Pilze zu Pillen: Wie Psychedelika auf den Markt kommen werden


Ryan Allway

August 11th, 2020

Exclusive, German, News, Psychedelics


Psychedelika so wie Psilocybin haben eine lange Geschichte der medizinischen Anwendung. In den 1950er Jahren wurden Psychedelika für kurze Zeit in der Psychologie und Psychiatrie geschätzt, bevor ein gesetzliches Verbot Mitte der 1960er Jahre die Forschung stoppte. In den 1990er Jahren gab es erneut Forschungsinteresse, aber erst mit der Legalisierung von Cannabis ging es wieder richtig los.

Die nächste Ära der Psychedelika-Forschung wird wahrscheinlich durch eine Verlagerung von der pflanzlich-alternativen Behandlung hin zu verschreibungspflichtigen Arzneimitteln stattfinden. Durch eingehendes Verständnis und die Standardisierung der Wirkmechanismen könnten Psychedelika zum nächsten Blockbuster-Medikament werden und zur Behandlung einer Vielzahl psychischer Störungen eingesetzt werden.

Schauen wir uns den Weg der Psychedelika von der Pflanze zur Pille und Unternehmensstrategien für diesem Prozess genauer an.

Klicken Sie hier, um eine Investorenpräsentation und Aktualisierungen zum Unternehmen zu erhalten 

Wie die Arzneimittelentwicklung funktioniert

Die moderne Arzneimittelentwicklung ist ein äußerst zeitaufwändiger und kostspieliger Prozess. Obwohl er vielleicht übermassig aufwändig erscheint, dient der sorgfältig regulierte Arzneimittelentwicklungsprozess der Sicherheit von Patienten und soll die Wirksamkeit der Arzneimittel gewährleisten. Diese Versicherungen schaffen Vertrauen bei den Patienten in das medizinische System und rechtfertigen die Kosten für Behandlungsoptionen.

Arzneimittelentwicklung – Quelle: Technology Networks

Laut einer Studie aus dem Jahr 2020 beliefen sich die geschätzten Forschungs- und Entwicklungskosten im Durchschnitt pro Produkt auf ungefähr 1 Milliarde US-Dollar, einschließlich der Ausgaben für fehlgeschlagene klinische Studien. Die Kosten für diese klinischen Studien variierten je nach Art des Arzneimittels, Zielindikation und besonderem Status, wie z. B. einer Orphan Drug oder einem Fast-Track-Status.

Aufgrund der hohen Kosten für die Arzneimittelentwicklung streben die meisten Biotechnologieunternehmen, die in der Anfangsphase forschen, Partnerschaften mit großen Pharma-Unternehmen an, um die Kosten für spätere klinische Studien zu teilen. Interessanterweise haben diese großen Unternehmen häufig Blockbuster-Medikamente, deren Patent kurz vor dem Ablauf steht, was sie dazu veranlasst, verstärkt in vielversprechende neue Medikamentenkandidaten zu investieren.

Techniken der Arzneimittelformulierung

Wie viele Arzneimittel stammen auch Psychedelika aus Pflanzen. Ausgehend von einer Pflanze mit bekannten medizinischen Eigenschaften identifizieren Arzneimittelentwickler zunächst das natürliche Molekül, das für die positive Wirkung auf die Gesundheit verantwortlich ist. Sie versuchen dann, das natürliche Molekül zu verbessern, indem sie auf der Basis der chemischen Struktur des Originals neue Derivate entwickeln. Die Forscher vergleichen die neuen Derivate miteinander und mit dem Original und suchen nach einem optimalen Kandidaten für ein Medikament mit dem bestmöglichen Sicherheits- und Wirksamkeitsprofil. Fast immer ist eines der neuen Derivate signifikant besser als das ursprüngliche Molekül, und der Arzneimittelentwickler führt dann klinische Versuche mit dem neuen Derivat durch. Aufgrund der erheblichen Investitionen, die für klinische Studien und die Zulassung von Arzneimitteln erforderlich sind, möchten Arzneimittelentwickler, dass der bestmögliche Kandidat eingesetzt wird. Um die Chancen zu maximieren, den Besten zu finden, müssen so viele neue Derivate wie möglich entwickelt werden.

Klicken Sie hier, um eine Investorenpräsentation und Aktualisierungen zum Unternehmen zu erhalten 

Bei der Herstellung von niedermolekularen Arzneimitteln, die leicht in ein Pillenformat gebracht werden können, haben sich Arzneimittelentwickler in der Vergangenheit hauptsächlich auf chemische Techniken verlassen. In den letzten Jahren ist aber auch ein neuer Ansatz entstanden, die synthetische Biologie. Beide Ansätze haben positive und negative Aspekte:

Chemie: Mit Chemie können Sie kostengünstig große Mengen von Molekülen herstellen, aber die Vielfalt der Moleküle, die erzeugt werden können, ist begrenzt.

Synthetische Biologie: Die synthetische Biologie ermöglicht die Schaffung einer wesentlich größeren Vielfalt neuer Moleküle. Die Technologie ist jedoch so neu, dass die kommerzielle Herstellung im großem Stile und der Aufbau einer kostengünstigen Produktionsplattform für jedes neue Derivat meist erhebliche zusätzliche Zeit- und Geldinvestitionen erfordern. Das größte Problem bei der synthetischen Biologie ist, dass die Ausbeute umso geringer ist, je mehr Schritte im Prozess erforderlich sind, wodurch sich die Herstellungskosten pro Kilogramm erhöhen.

Das Endziel des Arzneimittelentwicklers besteht darin, patentgeschützte Derivate zu entwickeln und für die Vermarktung zuzulassen, die sowohl hinsichtlich der Sicherheit als auch der Wirksamkeit besser als das ursprüngliche Molekül sind und deren Herstellung nicht so teuer ist, dass sie als kommerzielles Produkt nicht realistisch wären.

Klicken Sie hier, um eine Investorenpräsentation und Aktualisierungen zum Unternehmen zu erhalten 

Einen einzigartigen Ansatz finden

Es gibt einige Unternehmen, die innovative Ansätze für die Entwicklung psychedelischer Arzneimittel verfolgen, darunter MagicMed Industries Inc., das darauf abzielt, die Arzneimittelentwicklung zu beschleunigen, indem unter Verwendung einer Mischung aus synthetischer Biologie und Chemie schnell eine große Bibliothek neuer Derivate von psychedelischen Molekülen hergestellt wird, um sowohl Vielfalt als auch Ertrag zu erzielen.

Klicken Sie auf dieses Bild, um die Finanzierungspräsentation von MagicMed  zu sehen

Das MagicMed-Team hat in der Vergangenheit an zahlreichen Projekten im Bereich der synthetischen Biologie gearbeitet, darunter an einem 20-stufigen Verfahren zur Herstellung von Vinblastin, einem Krebsmedikament aus der Immergrünpflanze . Außerdem hat es ein 15-stufiges Biokonversionsverfahren zur Herstellung von Thebain durchgeführt, einem Rohstoffbestandteil, der in der pharmazeutischen Industrie zur chemischen Synthese der meisten derzeit auf dem Markt befindlichen Opiaten, einschließlich Analgetika und Suchtmedikamenten, verwendet wird. Zuletzt war es Teil des Teams von Willow Biosciences (WLLW-TSX), das an der Entwicklung eines 4-stufigen Verfahrens zur Herstellung von Cannabigerolsäure (CBGa) und eines 5-stufigen Verfahrens zur Herstellung von Cannabidiolsäure (CBDa) und Tetrahydrocannabinolsäure (THCa) arbeitete.

CEO Dr. Joseph Tucker ist ein erfahrener Manager, der mehrere börsennotierte Biotech-Unternehmen aufgebaut hat und seit 2013 eng mit dem Rest des MagicMed-Teams zusammenarbeitet. Als CEO konzentriert er sich auf die Entwicklung von Partnerschaften, die Kapitalbeschaffung und die Verfolgung einer erfolgreichen Exit-Strategie.

COO Dr. Jillian Hagel war zuvor COO und Vizepräsidentin in der Biotechnologiebranche, wobei ihr Schwerpunkt auf der Koordination des Wissenschaftsteams und der Einreichung von Patenten lag. Als COO wird sie das Wissenschaftsteam zum Erreichen der Meilensteine für Partner leiten.

CSO Dr. Peter Facchini war zuvor als Chief Science Officer (CSO) bei öffentlichen und privaten Biotech-Unternehmen tätig. Als anerkannter Marktführer im Bereich molekularer Derivate hat er mehr als 160 wissenschaftliche Arbeiten veröffentlicht und hält 20 Patente auf diesem Gebiet.

Das Unternehmen plant einen kombinierten Ansatz zur Schaffung neuer Derivate, bei dem kürzere, kostengünstigere Prozesse der synthetischen Biologie gefolgt von Chemie genutzt werden, um sowohl Vielfalt als auch Ertrag zu erzielen. Durch die Kombination des Besten aus beiden Welten möchte das Unternehmen eine große Bibliothek psychedelischer Moleküle für seine Psybrary™ herstellen. Aus dieser können große Pharma- und andere Unternehmen neue Derivate lizenzieren, um die Entwicklung neuer psychedelischer Medikamente gegen eine Reihe von signifikanten psychischen Gesundheitsproblemen zu beschleunigen und zu verbessern.

Aus Sicht des Investments ist das Geschäftsmodell von MagicMed auf eine diversifizierte Partnerschaftsbasis ausgelegt, in der jeder Partner Forschungskosten sowie Liefer- und Meilensteine zahlt, was schnell zu einem positiven Cashflow führt. Langfristig sieht es sogar noch besser aus, wenn es den Partnern gelingt, Produkte zu vermarkten und langfristige Lizenzgebühren zu erhalten.

Blick in die Zukunft

Psychedelika werden schnell von einer pflanzlichen Alternativtherapie zu einem Arzneimittel, das Ärzte verschreiben können. Es gibt viele Ansätze auf dem Markt, aber MagicMed verfolgt den kombinierten Ansatz, um eine Bibliothek von Psychedelika-Molekülen – die Psybrary ™ – aufzubauen, die anderen Unternehmen dazu dienen kann, die Arzneimittelentwicklung zu steuern.

MagicMed Industries strebt laut seiner Investorenpräsentation (Folie oben) eine Börsennotierung im ersten oder zweiten Quartal 2021 an. Weitere Informationen zu MagicMed finden Sie auf der Website des Unternehmens unter www.magicmedindustries.com oder indem Sie die Investorenpräsentation herunterladen.

Quellen

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5603818/

https://jamanetwork.com/journals/jama/article-abstract/2762311

Haftungsausschluss

Der obige Artikel ist ein gesponserter Inhalt. CannabisFN.com und CFN Media wurden engagiert, um Bewusstsein zu schaffen. Bitte folgen Sie dem folgenden Link, um die vollständige Offenlegung unserer Vergütung einzusehen: http://www.cannabisfn.com/legal-disclaimer/

Dieser Artikel wurde von CFN Enterprises Inc. (OTCQB: CNFN) veröffentlicht, Eigentümer und Betreiber von CFN Media, der branchenweit führenden Agentur und dem Netzwerk für digitale Finanzmedien, die sich der aufstrebenden CBD- und legalen Cannabisindustrie widmen. Weitere Informationen erhalten Sie unter +1 (833) 420-CNFN.

This article was published by CFN Enterprises Inc. (OTCQB: CNFN), owner and operator of CFN Media, the industry’s leading agency and digital financial media network dedicated to the burgeoning CBD and legal cannabis industries. Call +1 (833) 420-CNFN for more information.

About Ryan Allway

Mr. Allway has over a decade of experience in the financial markets as both a private investor and financial journalist. He has been actively involved in the cannabis industry since its inception, covering public and private companies.


Network Partners

Follow Us on Social Media

About CFN Media Group

CFN Enterprises Inc. (OTCQB: CNFN) owns and operates CFN Media Group, the premier agency and financial media network reaching executives, entrepreneurs and consumers worldwide. Through its proprietary content creation, video library, and distribution via www.CannabisFN.com, CFN has built an extensive database of cannabis interest, assisting many of the world’s largest cannabis firms and CBD brands to build awareness and thrive. For more information, please visit www.cfnenterprisesinc.com.

Disclaimer: Matters discussed on this website contain forward-looking statements that are subject to certain risks and uncertainties that could cause actual results to differ materially from any future results, performance or achievements expressed or implied by such statements. CFN Media Group, which owns CannabisFN, is not registered with any financial or securities regulatory authority and does not provide nor claims to provide investment advice or recommendations to readers of this release. CFN Media Group, which owns CannabisFN, may from time-to-time have a position in the securities mentioned herein and will increase or decrease such positions without notice. The Information contains forward-looking statements, i.e. statements or discussions that constitute predictions, expectations, beliefs, plans, estimates, or projections as indicated by such words as "expects", "will", "anticipates", and "estimates"; therefore, you should proceed with extreme caution in relying upon such statements and conduct a full investigation of the Information and the Profiled Issuer as well as any such forward-looking statements. Any forward looking statements we make in the Information are limited to the time period in which they are made, and we do not undertake to update forward looking statements that may change at any time; The Information is presented only as a brief "snapshot" of the Profiled Issuer and should only be used, at most, and if at all, as a starting point for you to conduct a thorough investigation of the Profiled Issuer and its securities and to consult your financial, legal or other adviser(s) and avail yourself of the filings and information that may be accessed at www.sec.gov, www.pinksheets.com, www.otcmarkets.com or other electronic sources, including: (a) reviewing SEC periodic reports (Forms 10-Q and 10-K), reports of material events (Form 8-K), insider reports (Forms 3, 4, 5 and Schedule 13D); (b) reviewing Information and Disclosure Statements and unaudited financial reports filed with the Pink Sheets or www.otcmarkets.com; (c) obtaining and reviewing publicly available information contained in commonlyknown search engines such as Google; and (d) consulting investment guides at www.sec.gov and www.finra.com. You should always be cognizant that the Profiled Issuers may not be current in their reporting obligations with the SEC and OTCMarkets and/or have negative signs at www.otcmarkets.com (See section below titled "Risks Related to the Profiled Issuers, which provides additional information pertaining thereto). For making specific investment decisions, readers should seek their own advice and that of their own professional advisers. CFN Media Group, which owns CannabisFN, may be compensated for its Services in the form of cash-based and/or equity-based compensation in the companies it writes about, or a combination of the two. For full disclosure, please visit: https://www.cannabisfn.com/legal-disclaimer/. A short time after we acquire the securities of the foregoing company, we may publish the (favorable) information about the issuer referenced above advising others, including you, to purchase; and while doing so, we may sell the securities we acquired. In addition, a third-party shareholder compensating us may sell his or her shares of the issuer while we are publishing favorable information about the issuer. Except for the historical information presented herein, matters discussed in this article contain forward-looking statements that are subject to certain risks and uncertainties that could cause actual results to differ materially from any future results, performance or achievements expressed or implied by such statements. CFN Media Group, which owns CannabisFN, is not registered with any financial or securities regulatory authority, and does not provide nor claims to provide investment advice or recommendations to readers of this release. CFN Media Group, which owns CannabisFN, may from time to time have a position in the securities mentioned herein and will increase or decrease such positions without notice. For making specific investment decisions, readers should seek their own advice and that of their own professional advisers. CFN Media Group, which owns CannabisFN, may be compensated for its Services in the form of cash-based and/or equity- based compensation in the companies it writes about, or a combination of the two. For full disclosure please visit: https://www.cannabisfn.com/legal-disclaimer/.

Copyright © Accelerize Inc. · All Rights Reserved · Privacy Policy · Legal Disclaimer

loading